Bezahlen mit Plastik


Du kennst das: Du gehst zum Bäcker, suchst Dir ein süßes Teilchen für 1,50 Euro aus, legst zwei Münzen auf den Tresen und machst es Dir damit in der Sonne gemütlich. Ja, so läuft das. Waren haben einen Preis, und wenn Du etwas kaufen willst, dann brauchst Du Münzen oder Geldscheine. Aber Moment, wieso können Deine Eltern ganz einfach mit einer Plastikkarte bezahlen?


Was läuft denn da?

Streng genommen gilt nur Bargeld als Zahlungsmittel. Isst Du also mit Deinen Eltern im Restaurant oder kaufst im Supermarkt ein, können sie die Rechnung eigentlich nur mit Münzen oder Scheinen begleichen. Im Alltag sieht das aber anders aus: Bargeldloses Bezahlen mit einer girocard ist als Ersatz anerkannt.

Wie funktioniert’s?

Beim bargeldlosen Bezahlen wird das Geld digital übertragen – vom Konto Deiner Eltern auf das Konto des Restaurants oder Supermarkts. Die girocard ist dafür direkt mit dem Bankkonto verbunden, worauf jede Zahlung verrechnet wird. Damit das funktioniert, müssen deine Eltern eine PIN (Geheimzahl) eingeben.

Was gibt’s noch?

Bezahlen ohne Bargeld funktioniert heute auch kontaktlos. Dazu muss die girocard in der Regel nur kurz vor ein spezielles Lesegerät gehalten werden, um den Bezahlvorgang abzuwickeln.

Du möchtest auch ohne Bargeld bezahlen?

Die Volksbank Köln Bonn bietet Kindern und Jugendlichen mit Voba-MeinKonto die Möglichkeit eines eigenen Kontos und eigener girocard. Informiere dich online oder in einer Filiale.